Kochen & Backen

Rund 12 % des Stromverbrauchs entfallen auf das Kochen und Backen, halten Sie daher hier die Kosten auf Sparflamme.

Das beste Rezept beim Kauf

Energie-Pickerl:
Für E-Herde gibt es noch kein Energie-Pickerl, für elektrische Backöfen hingegen schon.

Welches Kochfeld?
Cerankochfelder brauchen um 10-20 % weniger Strom als herkömmliche Kochmulden mit gusseisernen Platten. Kochfelder mit Induktionstechnik sind besonders effizient, allerdings in der Anschaffung teuer und erfordern eigenes Kochgeschirr.

Kein Grund zum Kochen

Gut bedeckt ist viel gespart
Kochen ohne Deckel erfordert bis zu 3x soviel Energie

Auf die richtige Größe kommt's an
Das Kochgeschirr sollte in der Größe zur Kochplatte passen und einen ebenen Boden aufweisen. Unebene Topfböden verlängern die Kochzeit um bis zu 40 %.

Restwärme nutzen
Schon 5-10 Minuten vor Garzeitende können Sie die Kochplatte ausschalten (nachgaren). Bei langen Garzeiten ist ein Schnellkochtopf sinnvoll, die Garzeit wird bis zu 70 %, der Stromverbrauch zwischen 30 und 60 % reduziert.

Nicht "verwässern"...
Zu viel Wasser beim Garen verbraucht unnötig Strom und verwässert den Geschmack. Lassen Sie Reis, Bohnen und Getreide vorquellen, das verkürzt die Garzeit.

Für den Tee bleibt der Herd kalt
Elektrische Wasserkocher erhitzen Wasser wesentlich effizienter als die Herdplatte.

Warmer Kaffee zu jeder Zeit
Eine Thermoskanne hält Ihren Kaffee energiesparender warm als die Warmhalteplatte der Kaffeemaschine und der Kaffee schmeckt auch besser.

Backen mit Fingerspitzengefühl

Vorheizen - nein danke!
Auf das Vorheizen des Backofens kann fast immer getrost verzichtet werden.

Das Backrohr bleibt zu

Das Backrohr nur öffnen, wenn unbedingt erforderlich (ca. 20% Wärmeverlust).

Umluft statt Ober-/Unterhitze
Beim Backen mit Umluft kann die Temperatur um 20 - 30°C niedriger als bei Ober-/Unterhitze sein.

Selbstreinigung sparsam einsetzen
Selbstreinigende Backöfen sind zwar bequem, verbrauchen aber einiges an Strom. Einsatz nur bei entsprechender Verschmutzung.

Restwärme nutzen
Bei längeren Backzeiten (über 40 Minuten) kann 10 Minuten früher abgeschalten werden.

Kleine Geräte für kleine Speisen
Das Backrohr ist für kleine Mengen nicht wirtschaftlich, Toaster, Kleingrill oder die Mikrowelle sind hier sparsamer.

Mikrowelle spart nicht immer
Die Mikrowelle ist nur bei kleinen Mengen (1-2 Portionen, ca. 300 g) und beim Erwärmen sparsamer als der Herd. Die Mehrzahl der Geräte wird als Aufwärm- und Auftaugerät für Tiefkühlkost benutzt. Energiesparender tauen Sie Tiefgekühltes langsam im Kühlschrank auf.

 


Augen auf beim Kauf...

  • Cerankochfelder bevorzugen
  • Bei Backöfen aufs Pickerl achten
  • Wasserkocher anschaffen
  • Datenbank: www.spargeraete.de/ESV


Maßnahmen für die nächsten 5 Minuten

  • Richtiges Kochgeschirr mit Deckel
  • Rechtzeitig ausschalten und Restwärme nutzen
  • Mit wenig Wasser kochen
  • Wasserkocher verwenden
  • Mikrowelle nur bei kleinen Mengen und beim Erwärmen
  • Backofentür nur wenn erforderlich öffnen

 

 

Seitenanfang